CBD bei Problemen mit der Konzentration – hilft Cannabidiol beim Fokussieren?

Mai 21, 2019

Frau mit Konzentrationsproblemen sitz mit Laptop am Tisch

Ruhephasen, die für geistige Leistungen essenziell sind, könnten laut Studien durch CBD gefördert werden

Der Kopf „raucht“, weil er bis zur Prüfung noch mit etlichen Paragrafen, Anatomiebereichen oder Vokabeln gefüllt werden muss – diese Situation ist für Studenten alltäglich. Schwierig wird es, wenn das Fokussieren schwerfällt. Nur zu gern würden viele bei Konzentrationsproblemen zu leistungssteigernden Substanzen greifen. Tatsächlich wächst unter Studierenden sogar der Missbrauch von ADHS-Medikamenten und Amphetaminen, schließlich will man stets wach, konzentriert und leistungsfähig sein. Ein pflanzliches und entspannungsförderndes Mittel wie beispielsweise CBD Öl scheint in diesem Rahmen zunächst eher unangebracht. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Wie CBD dir zu besseren Konzentrationsphasen verhelfen kann, erfährst du hier:

Wie äußern sich Konzentrationsprobleme?

Dieses Problem kennt jeder, der geistig arbeitet: Eigentlich solltest du dich voll auf die Materie konzentrieren, doch deine Gedanken schweifen ständig ab. Im Ergebnis sitzt du stundenlang am Schreibtisch oder vor dem Computer, ohne greifbare Ergebnisse zu erzielen. Sei es das Schreiben einer Hausarbeit oder das Lernen von Fakten für eine Prüfung – chronische Konzentrationsprobleme lassen derartige Anforderungen bisweilen unmöglich erscheinen.

Was können die Ursachen von mangelnder Konzentration sein?

Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein gesunder Erwachsener in der Lage sein sollte, sich 60 bis 90 Minuten lang zu konzentrieren. Legst du nach diesem Intervall eine Pause ein, kannst du im Idealfall noch 2 bis 3 weitere Einheiten mit maximalem Fokus absolvieren. Klappt dies nicht, kann es unterschiedliche Gründe dafür geben:

  • Hungergefühle lenken ebenso stark vom geistigen Arbeiten ab wie ein voller Bauch
  • Ein niedriger Blutzuckerspiegel sorgt dafür, dass das Gehirn nicht mehr die nötige Energie zur Konzentration aufbringen kann
  • Schlafmangel und Müdigkeit machen hohe Konzentrationsleistungen biologisch unmöglich
  • Stress und Sorgen lenken die Gedanken in andere Richtungen als zu den geforderten Themen
  • Ablenkungen durch eine unruhige Umwelt und digitale Benachrichtigungen reißen den Arbeitenden wiederholt aus der Konzentrationsphase heraus

Wie sieht das ideale Umfeld für konzentriertes Arbeiten aus?

Die genannten Ursachen bilden gleichzeitig Richtlinien für das Arbeitsumfeld und die persönliche Verfassung: Wenn du konzentriert arbeiten musst, solltest du dich in der vorhergehenden Nacht ausschlafen. Das meint eine Schlafdauer von etwa 8 Stunden, von denen ein erheblicher Teil vor Mitternacht liegen sollte. Nach einem kohlenhydratreichen aber nicht zu belastenden Frühstück begibst du dich dann an deine Aufgaben. Mache es dir hier zur Gewohnheit, für hochkonzentrierte Phasen dein Telefon sowie digitale Benachrichtigungen abzuschalten. Idealerweise stellst du dir einen Wecker auf 30 Minuten, arbeitest diese Phase konzentriert ab und legst anschließend eine Mini-Pause von 5 Minuten ein. Dann beginnst du eine weitere konzentrierte Phase. Dieser Rhythmus ist inspiriert von der bekannten „Pomodoro-Technik“.

Können pflanzliche Substanzen die Konzentration steigern?

Pflanzensubstanzen zur Konzentrationssteigerung nutzt hierzulande jeder, der Kaffee trinkt. Auch koffeinhaltige Getränke und Nahrungsmittel wie Tee, Mate und Guarana sind unter Menschen, die geistig arbeiten, sehr beliebt. Aber CBD Wie kann sich das Phytocannabinoid, das nachweislich den Blutdruck senkt und Stress reduziert, auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken?

Konzentration braucht Entspannung

Hier liegt die Antwort in den Pausen: CBD sorgt in den Phasen, in denen keine Hochkonzentration angesagt ist, für die nötige Entspannung. Wie wichtig diese Pausen für den Lernerfolg und die Leistungsfähigkeit sind, zeigte der Psychiater Robert Stickgold in einem Experiment im Jahre 2000:[1] Hier mussten die Probanden Aufgaben lösen, die ihre Reaktionsfähigkeit und ihre Gedächtnisleistung beanspruchten. Im Ergebnis erkannten die Versuchsleiter, dass sich eine deutliche Verbesserung der Leistung erst am Folgetag nach einer Schlafperiode zeigte. Dieser Effekt steigerte sich deutlich bis hin zum vierten Trainingstag, wenn die Teilnehmer in den Nächten schlafen durften. Hielt man sie dagegen 30 Stunden nach der Trainingseinheit wach, konnten sie ihre Gedächtnisleistung nicht verbessern. Der Schlüssel für hohe Konzentration liegt also in einem funktionierenden Schlaf-Wach-Zyklus – und genau hier kann auch CBD seine Vorteile entfalten:

Wirkt CBD wie ein Schlafmittel?

Fachleute sagen CBD eine entspannende Wirkung nach; rein physiologisch kann es den Blutdruck des Anwenders senken. Gegenüber verschreibungspflichtigen Schlafmitteln hat es allerdings den Vorteil, dass sich CBD laut den Ergebnissen wissenschaftlicher Studien nicht auf einen gesunden Schlafzyklus auswirkt.[2] Das bedeutet, dass es nicht zu einem Müdigkeits-Überhang am Morgen führt und auch keinen gegenteiligen Effekt anstößt, bei dem Menschen aufgrund von Schlafmitteln immer schwerer Schlafstörungen entwickeln.

Forscher sprechen CBD das Potenzial zu, Störungen des REM-Schlafes zu reduzieren und die Schläfrigkeit am Tag zu vermindern.[3] Selbst Schlafstörungen im Rahmen von neurologischen oder psychiatrischen Grunderkrankungen konnte CBD im Experiment positiv beeinflussen: So konnte es Störungen des REM-Schlafes ausgleichen, die sich durch Muskelzuckungen und Alpträume äußern.[4] Auch Patienten, die aufgrund von einer Posttraumatischen Belastungsstörung an Ängsten und Schlaflosigkeit litten, konnte CBD helfen.[5]

Stress raubt den Schlaf und vermindert die Konzentrationsfähigkeit

Der Grund, warum unsere Ruhephasen in Zeiten vor wichtigen Prüfungen oder Anforderungen im Beruf nicht erholsam ausfallen, ist der Stress im Kopf. Gedanken, die kreisen und den schlimmstmöglichen Ausgang der nahenden Prüfung herbeifantasieren, kommen zwar bei vielen Menschen vor, verhindern jedoch, dass wir unser Potenzial voll ausschöpfen. Denn auch Zukunftsängste und Sorgen rauben den Schlaf und verhindern tagsüber, dass wir uns maximal konzentrieren können.

Interessanterweise besitzt CBD nachweislich auch angstlösende (anxiolytische) Effekte. Diese zeigten sich insbesondere an Probanden, die vor einem Publikum frei sprechen sollten.[6] Eine Stress-Situation, die besonders Studenten nur allzu gut kennen dürften.

Welche CBD Produkte eignen sich bei Konzentrationsproblemen?

CBD Öle, die auf Vollspektrum Extrakt basieren, werden vom menschlichen Organismus schnell resorbiert und profitieren darüber hinaus vom Entourage Effekt durch die neben dem CBD enthaltenen Phytocannabinoide, Terpene und Flavonoide. Drei Tropfen, die zweimal am Tag unter die Zunge geträufelt werden, sind hier die übliche Einsteiger-Dosierung für CBD als Nahrungsergänzungsmittel. Wer lieber ein Präparat kauft, dass er bei Bedarf auch direkt vor einer Prüfungssituation einnehmen will, sollte eventuell ein CBD Spray wählen. Es enthält dieselben Inhaltstoffe wie CBD Öl, lässt sich aber durch den Pumpmechanismus einfacher unterwegs handhaben. Ebenfalls für den Einsatz unterwegs eignen sich CBD Kapseln, CBD Gummibärchen und CBD Bonbons.