Einnahme und Haltbarkeit von CBD Öl – wie lagere ich es richtig?

April 24, 2019

Uhr mit Abflaufdatum als Schriftzug

Um seine Inhaltsstoffe zu schützen, sollte CBD Öl kühl, dunkel und luftgeschützt gelagert werden

CBD Öl besitzt wertvolle Inhaltsstoffe, die sich in vielfältiger Weise auf dein Wohlbefinden auswirken können. Um von einem Produkt maximal zu profitieren, solltest du es nach deinen persönlichen Bedürfnissen auswählen und optimal lagern. Wie du CBD Öl einnimmst und wo du es aufbewahrst, verraten wir dir hier:

In welcher Form kann ich CBD Öl einnehmen?

CBD Öl erhältst du in Form von Tropfen, Spray und Kapseln. Die Tropfen sind üblicherweise in eine Pipettenflasche abgefüllt, die dir die Dosierung erleichtert. Je nachdem, welche CBD Konzentration das CBD Öl aufweist – 5 %, 10 % oder 15 %- fällt auch der CBD-Gehalt eines Tropfens unterschiedlich hoch aus. Die übliche Dosierungsmenge der meisten Produkte beträgt 2 mal 3 bis 2 mal 5 Tropfen täglich, die unter die Zunge gegeben werden. Auf diese Weise absorbiert die Mundschleimhaut die Inhaltsstoffe besonders schnell. Natürlich kannst du CBD Öl auch in beliebige Speisen und Getränke mischen. Dabei sollten diese nicht kochend heiß sein, um die wertvollen Inhaltsstoffe nicht zu schädigen. Am besten löst sich Cannabidiol in fetthaltigen Substanzen. Tee solltest du deshalb mit einem Schuss Milch oder Pflanzenmilch genießen, wenn du ihn mit CBD Öl aufwertest.

Für Menschen, die CBD unterwegs einnehmen wollen und es praktisch lieben ist CBD Spray das richtige Produkt. Es ermöglicht, dass du das CBD Öl wie ein Mundspray direkt auf die Mundschleimhaut aufbringst– ein Vorgang, der mit einem Handgriff schnell vonstatten geht.

CBD Kapseln enthalten CBD Öl in einer veganen Gelhülle, die sich erst im Magen auflöst. Diese Form der Einnahme eignet sich insbesondere für Menschen, die das herbe Hanfaroma nicht mögen. Die Kapseln sind geschmacksneutral und bieten ebenfalls eine Möglichkeit der exakten Dosierung.

Wie kann ich CBD Öl richtig lagern?

Licht, Luft und Wärme sind die 3 wichtigsten Faktoren für die Verderblichkeit von Naturprodukten wie CBD Öl. Hochwertiges CBD Öl erhältst du deshalb in Braun- oder Violettglasflaschen, die ihren Inhalt vor zu starker Lichteinwirkung und damit vor Oxidationsprozessen schützen. Solltest du ein CBD Öl gekauft haben, das in Weißglas abgefüllt wurde, solltest du es zum Schutz in eine braune Papiertüte verpacken. Im Idealfall lagerst du CBD Öl – auch Produkte in Braunglasflaschen -  an einem dunklen, kühlen Ort. Das muss nicht der Kühlschrank sein, sondern kann ein Vorratsschrank sein, der sich nicht in direkter Nähe zu Herd und Heizung befindet. Um einen zu starken Luftkontakt zu vermeiden, solltest du die Flasche während der Einnahme nicht zu lange geöffnet lassen und danach stets fest verschrauben.

Wie lange ist CBD Öl haltbar?

In der Frage nach der Haltbarkeit kannst du dich zunächst einmal auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen, das der Hersteller auf seinem Produkt ausweist. Dies bezeichnet allerdings die Haltbarkeit im geschlossenen und optimal gelagerten Zustand. Ist das CBD Öl angebrochen, hängt viel von dem jeweiligen Pflanzenöl ab, in dem der CBD Extrakt gelöst ist. Kaltgepresstes Hanföl liefert zwar wertvolle Inhaltsstoffe, wird allerdings nach Anbruch der Flasche innerhalb weniger Wochen ranzig. Dies liegt daran, dass die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren mit dem Sauerstoff reagieren, der während der Einnahme über die Luft in die Flasche gelangt. MCT Öl ist als Lösungsmedium wesentlich stabiler. Ungeöffnet hält es sich 24 Monate lang – auch im geöffneten Zustand übertrifft die Haltbarkeit des MCT Öls die Einnahmedauer der CBD Tropfen weit.