15% CBD Öl – Cannabidiol und Vitalstoffe in hoher Konzentration

August 06, 2019

Arzt hält CBD Öl in Pipettenflasche vor sich

Cannabidiol Öle mit hohem CBD-Gehalt eignen sich für erfahrene Anwender sowie für unterwegs

Die möglichen Positiv-Wirkungen von Cannabidiol sind aktuell Thema in Forschung und Medien. Das ermutigt viele gesundheitsbewusste Menschen, CBD Öl für sich selbst auszuprobieren. Doch die Flut der verschiedenen Cannabidiol Öle und Extrakte steigert die Verwirrung auf der Verbraucherseite und erschwert die Entscheidung: Was besagen die Prozentangaben? Welches Produkt passt zu mir? Ist ein hochkonzentriertes CBD Öl immer die bessere Wahl?

Am Beispiel von 15-prozentigem CBD Öl beantworten wir diese Fragen im Folgenden:

CBD Öl mit 15 Prozent Cannabidiol – wie setzt sich das Produkt eigentlich zusammen?

CBD Öl wird nicht wie ein Speiseöl durch das Pressen von Kernen und Samen gewonnen, sondern als Komposition aus mehreren Inhaltsstoffen hergestellt. Die Grundlage bildet ein Extrakt aus Nutzhanf, der neben Cannabidiol auch andere nicht psychoaktive Cannabinoide und sämtliche Terpene und Flavonoide aus den Blüten und Blättern der Pflanze erhält. Nachdem der Extrakt durch ein schonendes Verfahren mit Kohlendioxid und Druck aus der Pflanze gelöst worden ist, ist sein CBD-Gehalt für eine bequeme Anwendung zunächst zu hoch. Folglich brauchen Hersteller ein Lösungsmittel, mit dem sie die Cannabidiol-Konzentration auf das angestrebte Niveau bringen – z.B. 5, 10 oder sogar 15 Prozent im CBD Öl als Nahrungsergänzungsmittel.

Da Cannabidiol ein lipophiles Molekül ist, löst es sich nicht in Wasser. Zum Herstellen von CBD Öl nutzen Produzenten deshalb überwiegend Hanfsamenöl, Olivenöl oder MCT Öl als Lösungs-Medium. Während die Pflanzenöle dem Anwender zusätzliche ungesättigte Fettsäuren liefern, hat MCT Öl den klaren Vorteil einer längeren Haltbarkeit, ohne dass das Produkt ranzig wird.

15% CBD im Öl – wie viel Milligramm sind das konkret?

In der Regel wird Cannabidiol Öl in Verpackungsgrößen von 10ml bis 30ml angeboten. Die Prozentangabe bezieht sich darauf, wie viel reines Cannabidiol (CBD) bzw. Cannabidiolsäure (CBDa) im Produkt enthalten sind. Das bedeutet für ein 15-prozentiges CBD Öl: In der gesamten 10-ml-Flasche befinden sich 1500mg CBD. Die Einnahme erfolgt dabei tropfenweise per Pipette, was zusätzlich die Möglichkeit der kontrollierten Dosierung bietet. Wenn man von rund 200 Tropfen in einer Flasche ausgeht, enthält jeder einzelne davon 7,5mg Cannabidiol.

Je höher der CBD-Anteil, desto besser?

Wer noch wenig Erfahrung mit CBD Öl sammeln konnte, fragt sich angesichts Produktvielfalt schnell: Ist ein höherer CBD-Gehalt im Öl automatisch besser? Die Antwort lautet: nur bedingt. Hier kommt es auf die Bedürfnisse des Anwenders an. Wer als Einsteiger mit einer möglichst geringen Dosierung beginnen möchte, für den stellt ein 5-prozentiges Öl die beste Variante dar. Hier liefert ein Tropfen lediglich 2,5mg CBD und ermöglicht eine schrittweise Gewöhnung. Niedrigprozentige Cannabidiol Öle ermöglichen es außerdem, eine insgesamt geringe Tagesdosis gleichmäßig über den Tag verteilen zu können (z.B. 3 mal 2 Tropfen).

Wer bereits Erfahrung mit Cannabidiol gewonnen hat und weiß, dass es sein persönliches Wohlbefinden steigert, bevorzugt wahrscheinlich höher dosierte Produkte wie das 15%-CBD Öl. Mit 3 Tropfen – eine Menge, die sich bequem unter die Zunge applizieren lässt – nimmt der Anwender dabei insgesamt 22,5mg CBD zu sich. 15-prozentiges Cannabidiol Öl ist daher auch eine bequeme Lösung für Anwender, die es tagsüber unterwegs nutzen und dabei wenig Zeit haben.

Noch anwenderfreundlicher ist in diesem Fall 15-prozentiges CBD Spray. Hier handelt es sich ebenfalls um CBD Öl; wobei durch die Abfüllung in eine Flasche mit Pumpzerstäuber das Hantieren mit der Pipette entfällt.

Je höher die CBD-Dosis, desto besser?

Viel hilft viel – dieses gern verfolgte Prinzip trifft nicht auf die Effekte von Cannabidiol zu. Im Gegenteil: Hier weisen Studien darauf hin, dass die beobachteten Wirkungen nicht grenzenlos zunehmen, wenn man die Dosis steigert. Wird eine bestimmte Menge überschritten, nehmen die gewünschten Effekte wieder ab. Fachleute sprechen hier von einer „Glockenkurve“.[1]

In klinischen Versuchen an Menschen verabreichten Forscher ihren Probanden Dosierungen im Bereich von 32mg bis hin zu 6000mg Cannabidiol. Während kleinere Mengen durchaus mit entspannenden Effekten verbunden werden [2], treten bei extrem hohen Dosen leichte Nebenwirkungen wie Übelkeit und Müdigkeit auf.[3] Hersteller von CBD Öl empfehlen daher dem Anwender, mit zwei bis drei Tropfen zu beginnen und sich langsam an die persönliche Wohlfühlmenge heranzutasten.

15% CBD Öl – keine Frage des Preises

Der wertvollste Anteil im Cannabidiol Öl ist zweifelsohne das CBD. Daher müssen Anwender für ein 15-prozentiges CBD Öl etwa dreimal soviel ausgeben wie für die 5-prozentige Variante. Bezogen auf eine identische tägliche CBD-Dosis hält das 15%-CBD-Öl dann natürlich auch dreimal so lang.